Startseite
Aktuelles
Aktuelle Projekte
Koiteichbau
GFK Teichbau
GFK Materialien
Warum GFK
Möglichkeiten GFK
Laminataufbau
GFK Verarbeitung
Beckenbau
GFK Bachlauf
GFK und Osmose
GFK Garantie
Schäden
Teichplanung
Bilder
Koi
Koihaltung
Wassergarten
Filteranlage
Filterbau
Teichtechnik
new aqua Trommelfilter
Kundenbereich
Kontakt
Impressum
Links
   
 


Für die Fertigung von einem GFK Teich, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Bei allen Varianten ist die sorgfältige Vorbereitung des Untergrunds maßgebend für die Haltbarkeit. Art und Fertigung des Untergrunds der GFK Beschichtung stehen in Abhängigkeit verschiedener Faktoren. 

Abgesehen von optischen Belangen, entscheiden statische Anforderungen, Beschaffenheit des Erdreichs, Platzverhältnisse sowie Beckengröße und -form über die Wahl der Methode.


Ein gemauerter Teich bietet optimale statische Eigenschaften. Mauerwerk eignet sich besonders für formale Teiche mit steil abfallenden Wänden. Für große Teichanlagen eignen sich Schalsteine besonders gut.

Nach der Fertigstellung des Mauerwerks, sollten in sämtlichen Ecken sowie an den Rohranschlüssen, Hohlkehlen eingearbeitet werden. Vor den Laminierarbeiten muss das Mauerwerk verputzt werden. 


Diese Methode ermöglicht die individuelle Gestaltung des Teichbeckens. Natürliche Formen lassen sich durch Auftragen einer Zementmörtel- oder Betonschicht sehr gut auf das Erdreich modellieren. Vorteilhaft ist die Methode für Teiche mit verschiedenen Tiefzonen.

Die Schichtstärke der Sperrschicht sollte mindestens 3-5 cm betragen. Sinn-voller ist eine Schichtstärke zwischen 5 und 7 cm. Eine stärkere Wandstärke ermöglicht wesentlich bessere Oberflächen und wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit der Teichanlage aus.

Das Einarbeiten von Estrichmatten verbessert die statischen Eigenschaften des Teichbeckens. Mit dem Einarbeiten einer Armierung und entsprechende Wandstärken, lässt sich die Schichtstärke des Laminats reduzieren.  


Mit der Fertigung einer verlorenen Schalung, lassen sich Teichschalen in unterschiedlichsten Formen und Größen realisieren. Das Teichbecken wird hierbei in verschiedenen Abschnitten durch Hartfaserplatten geformt. 

Essenziell für die Haltbarkeit von Teichanlagen dieser Art, ist der richtige Laminataufbau. Entgegen zuvor beschriebener Praktiken, lastet bei einer verlorenen Schalung der gesamte statische Druck auf dem Laminat. Eine Verbesserung der statischen Eigenschaften erreicht man durch das gezielte Einbringen von Sicken in die Teichschale. Wandkonstruktionen  sollten den aufkommenden Zug- und Druckbelastungen angepasst werden.

Für den Laminataufbau auf einer verlorenen Schalung, empfiehlt sich ausschließlich der Einsatz von Hochleistungsmaterialien. Die Torsionssteifigkeit ist maßgeblich für die Haltbarkeit von Teichanlagen dieser Bauart. Insbesondere dem Absperren des Laminats gegen durchdringende Feuchtigkeit von der Rückseite, ist bei dieser Methode besondere Aufmerksamkeit zu schenken. 


Teichbecken aus Stahlbeton eignen sich ausschließlich für formale Teiche. Diese nahezu unverwüstliche Form eines Koiteichs, schränkt die Möglichkeiten der Gestaltung sehr ein. Zum Einsatz kommt die relativ aufwändige Bauweise im Regelfall ausschließlich bei rein funktionellen Koiteichen oder Hälterungsanlagen.


Die Fertigung einer Betonbodenplatte ist in jedem Fall sinnvoll. Eine kapillarbrechende Schicht schützt vor Durchnässungen und daraus resultierende Schäden am Werk. Für das Modellieren auf Erdreich, kann man dem Material Additive für die Wasserbeständigkeit beimischen.